SWITCH Security-Blog

SWITCH-CERT IT-Security Blog


VPN Traffic Leakage in Dualstack-Umgebungen

In einem aktuellen Internet-Draft (draft-ietf-opsec-vpn-leakages-02) beschreibt Fernando Gont Gefahren, die von VPN-Software ausgeht, welche nicht IPv6-fähig ist. Eine Zusammenfassung:

Führen Organisationen IPv6 auf ihren Client-Systemen ein, ist die bevorzugte Strategie in der Regel die, dass IPv6-Konnektivität zusätzlich zur bestehenden IPv4-Anbindung hergestellt wird (“Dual Stack”). Wenn diese Clients sich nun per VPN mit dem nächsten Office-Standort verbinden, sei es z.B. vom Home-Office oder Kunden aus, dann sollte die Verbindung über diese VPN-Schicht für eine verschlüsselte Datenübertragung sorgen.

Das Problem ist nun, dass heute nicht alle VPN-Clients IPv6-fähig und für das Dual-Stack-Szenario gerüstet sind. Sie kennen vereinfacht gesagt kein IPv6. Wenn nun eine VPN-Verbindung aufgebaut wird, kümmern sich diese VPN-Clients wie gewohnt um den IPv4-Traffic, z.B. indem sie die Default Route ändern um den Traffic in den VPN-Tunnel zu leiten. IPv6-Traffic wird aber weiterhin über die normalen IPv6-Routen geleitet und bleibt damit von der VPN-Verschlüsselung ausgenommen. Integrität und Vertraulichkeit der möglicherweise sensiblen Daten ist dadurch nicht mehr gewährleistet.

Continue reading